Midlife-Trash Blog

Die Gedanken einer Normal-Verwirrten

Wahnsinnigkeiten,Glückseeligkeiten,Erstaunen,

Verwirrung,Klugscheisserei,Fachsimpelei,Geistige Ergüsse,Schlussfolgerungen,Fassungslosigkeiten,Fragen,Anmerkungen,Dummheiten,Spass,Erkenntnisse,Leben und mehr.....

Das Internet ist voll von Meinungen die niemanden interessieren, warum also nicht auch Meine?

An wen richtet sich eigentlich dieser Blog?

Ich weiss es gar nicht genau, mal sehen wer so kommt. Vielleicht an die vielen tollen, geistreichen und selbstbewussten Frauen meines Alters da draussen? Die sich schon lange nicht mehr mit "Frauengold" gefügig saufen, toll aussehen, ein ereignisreiches Leben führen und mich immer wieder zum Lachen,Weinen und Nachdenken bringen...

 

Der tägliche Midlife-Trash einer erwachsenen Frau in Hamburg, in Scheidung lebend ( dauert viel zu lange, eigenes Thema) mit Freunden,Familie,Haustieren und Arbeitgebern.Normal proportioniert, ernährungsmässig unentschlossen ( Ja ich bin ein Food-jumper (gibt es das Wort?) Denn ich schwanke zwischen Paleo-Vegetarisch ( ja! Schliesst sich aus,daher nicht immer einfach) . Aber! Ich mache mir Gedanken übers Essen. Immerhin. Ansonsten gehts wohl um Dinge wie: Anne Will, Wechseljahre (ja das böse W-Wort) WM und Fussball wohl eher weniger bis gar nicht.Nachhaltigkeit,Menschen, Alltag,Filme, Arbeit, von The walking Dead bis Kenfm,Modern-Life und wie ich das finde,Ernährung,Abnehmen,Zunehmen,Kaffee,Kaffee

,Kaffee,natürlich mein Hamburg,Helgoland,Spanien und Co,Reisen,Beziehungen aller Art (Ja, das schwierige B-Wort) Freunde,Sport, Dinge die einen anspringen,umrennen,verfolgen,begleiten und überrumpeln während man lebt!


Das Leben - im besten Fall ist alles drin!!

Starte jetzt mit deinen eigenen Blog, indem du links auf Menü klickst und unter Blog deinen Blog aktivierst und direkt mit deinem ersten Eintrag loslegst.

Fernstudium

Fernstudium...

mehr lesen

Ernährungstechnisches Jodeldiplom

Paleo-Vegetarisches-Lacto-Vegan…. Oder… mein ganz persönliches Jodeldiplom!

mehr lesen

Was soll ich denn mit Yoga?

 

…oder, Jack Bauer ist wohl keine Entspannung!?

 

 

 

Ich gehöre zu den Menschen die es lieben zu baden, in einer Badewanne. Am liebsten von Oktober-Mai!

 

Das Problem an der Sache ist nur, ich kann`s nicht so richtig lange. Ich möchte, aber es geht nicht. In meiner Vorstellung sitze ich Stunde um Stunde bei Kerzenschein, einem Glas Wein, einem guten Buch und duftendem Schaum in einer wohltemperierten Badewanne herum. Die Realität sieht dann doch irgendwie anders aus. Obwohl ich ja immer dabei bin wenn ich bade, also ziemlich genau weiß  wie es abläuft, freue mich jedes Mal aufs Neue auf ein heißes Bad.

 

Ich erschaffe die schönsten Rahmenbedingungen und sobald ich in der Badewanne sitze fange ich schnell an mich zu langweilen. Kerzen wieder aus, Wein nicht angerührt, Buch nicht gelesen, immerhin: sauber! Aber es geht doch nichts über ein gemütliches heißes Bad, was daran nun gemütlich ist, scheint wohl von Mensch zu Mensch unterschiedlich zu sein.

 

Jeder der mich gut genug kennt um mit meinen Badegewohnheiten vertraut zu sein sagt früher oder später zu mir sowas wie: „ Das lohnt sich doch gar nicht“ Ich finde aber schon dass es sich lohnt, warum weiß ich auch nicht, muss ich aber ja auch nicht.

 

Was habe ich mir nicht schon an Entspannung gekauft! Viel Geld ausgegeben. Hier eine Hypnose CD, da eine Meditation, hier ein Yoga Kurs, da Autogenes Training. Ich müsste schon so entspannt einfach nur noch rumliegen wie ein Seestern. Ich bin dann immer die die nach einer Weile blinzelt weil sie Angst hat alle anderen könnten schon lange ihre Augen wieder auf haben während ich noch fleißig vor mich hin döse. So auch bei einem mir mal verdonnerten Atemkurs. Offensichtlich kann man da viel falsch machen. Beim Atmen. Ich als  Atemanfänger, dachte bis dahin es reicht das man Luft bekommt, Erfolg stellt sich schon dadurch ein dass man lebt…. Dachte ich! Ich machte beim Atmen offensichtlich alles falsch was man falsch machen konnte. Müsste ich wirklich permanent richtig atmen, so wie ich es gelernt habe, hätte ich keine Kapazitäten mehr für irgendeine andere Tätigkeit! Wobei ich einräumen muss, dass mir das Erlernte in Stresssituationen oder bei großer Aufregung wirklich hilft!

 

Aber auch gemeinsames Gruppenatmen war offensichtlich nichts für mich. Yoga kam als Nächstes.

 

Sieht es nicht immer total hipp, cool, bewusst und gesund aus wenn jemand seine Yoga-Matte durch die Gegend schleppt? Voller Ehrfurcht denke ich automatisch: Die ist ein besserer Mensch, die macht Yoooogaaaaaa! Yoga und ich hatten nie so recht Zeit um uns kennen zu lernen. Bei einer Kur habe ich es versucht, aber wenn schon denn schon. Wenn ich Yoga mache dann bitte authentisch und nicht in einer Turnhalle. Zu Hause vorm riesen Bildschirm? Auch irgendwie nicht das Wahre. In meinem Fitness Studio werden Yoga Kurse angeboten, ja…. Seit einigen Jahren nehme ich mir vor einen zu besuchen, ich bin da guter Dinge! Ich bin da quasi dran.

 

Bei einer guten Meditaions CD schlafe ich eigentlich immer ein, gut dass ich keinen Führerschein habe. Ich hoffe dann immer dass mein Körper weiterhört und sich schon mal ohne mich entspannt. Man soll ja im Schlaf auch schlank werden und Fremdsprachen lernen können. Und für eine Meditation im Wachzustand fehlt mir dann irgendwie die Ruhe. Eine Katze die sich……

 

Was also stimmt nicht mit mir? Warum kann ich all die tollen Entspannungsangebote nicht nutzen? Bin ich zu verspannt oder muss man das gar nicht können, tun, wollen? Ist es womöglich individuell und Entspannung ist quasi Privatsache? Meine Entspannung liegt glaube ich eher in der Bewegung. Beim Sport,beim Schwimmen, beim Spazieren gehen durch einen Wald oder an einem Strand. Ich muss wohl damit leben niemals sagen zu können „Huch ich muss los, sonst komme ich zu spät zum Yooogaaa. Hach, aber schade ist es schon, ich glaub ich geh da irgendwann mal hin ;-)

 

Jack Bauer,24! Das entspannt mich. Meine Tochter sagt immer mein Film Geschmack wäre männlich, nur weil bei mir zu einer richtigen Weihnachtszeit „Stirb langsam 1-1000 dazu gehören, oder ich bei Jack Bauer  Rotz und Wasser heule, in der achten Staffel als Cloe O`Brian den Satelliten abschaltet nachdem sie sich von Jack verabschiedet weil…naja lassen wir das. Ich werde wohl weiterhin wehmütig zum Kursraum schauen wenn yoga dran ist, mich aufs Laufband schleppen, Musik hören die man sich nicht laut zu hören traut, weil sie aus den 80ern ist,mehr oder weniger loslaufen und wie immer denken: Mannnnn tut das gut, was soll ich denn mit yooogaaaa?!

 

Großmutter werden .....

oder ...„Kinder wie die Zeit vergeht“

 

 

Vor 6 Wochen bin ich Großmutter geworden. Ist das zu fassen? Ist noch gar nicht richtig angekommen. Ich bin jetzt eine „Oma“ wobei, so viel Zeit muss sein, ich bin, genauer gesagt, eine „Oti“! Da wo ich her komme nennt man das nämlich so. Den Titel „Oma“ kann „die andere haben“ ich bin ja an sich nicht pingelig, aber da bestehe dann doch mal drauf.

 

Davon mal ganz abgesehen das dieses wunderbare Ereignis  auch bedeutet ein gewisses Alter erreicht zu haben, staune ich immer wieder, wenn ich sehe dass mein Baby nun das Ihre umsorgt, wiegt, liebkost und sich Sorgen macht. Instinktiv alles richtig macht. Ich wünschte sie wüsste das!

 

Eben noch habe ich von ihr nach dem Kindergarten einen liebevoll selbstgebastelten Gutschein für ein halbes Hähnchen bekommen und nun hat sie ein Baby. Ich habe ein Enkelkind. Ich muss ja nicht erst erwähnen dass es natürlich das schönste, klügste und bezauberndste Enkelkind weltweit ist oder? Weil, das haben wir ja alle und das ist auch gut so ;-)

 

Vielleicht lernen sich dank der neuen virtuell immer näher zusammenwachsenden Welt unsere tollsten Enkelkinder mal kennen, so abwegig ist das gar nicht.

 

Mir geht jedes Mal ordnungsgemäß mein Herz auf wenn ich dieses kleine Wesen sehe was mich schon jetzt zu 100 % in seinen Bann gezogen hat. Liebe auf den ersten Blick und schon davor sozusagen. Ein bisschen Wehmut schwingt mit. Ich denke unweigerlich an meine Kindheit, an meine vor zwei Jahren verstorbene Mutter und wie sehr sie sich gefreut hätte. Daran was ich wohl alles falsch oder richtig gemacht habe. Daran was auf meine Tochter nun alles zu kommt. Welche Rolle ich wohl spiele bei meiner Enkeltochter. Interessant ist, dass dieses Baby anscheinend mit der gesamten Familie etwas macht. Die ganze Konstellation scheint sich zu verschieben. Kaum merklich, aber spürbar. Jetzt bin ich nicht nur „Best Ager“ jetzt bin ich auch noch Oldie.WOW! Hab doch selbst auf dem Schulhof gerade erst noch meinem Schwarm die Mütze geklaut….

 

Anfangs war ich etwas unsicher, wie auch in die Mutterrolle muss man wohl in die der Großmutter auch hinein wachsen. Damit hatte ich ehrlichgesagt so gar nicht gerechnet.

 

Wusste nicht so ganz genau was außer Liebe von mir erwartet wird, fühlte mich irgendwie ein wenig überflüssig. Angst mich aufzudrängen oder das Gegenteil. Die Art von Oma die wir noch hatten hat glaube ich ausgedient, das Problem ist nur, wir kennen es nicht anders. Unsere Omas waren alle so eine Art Oberste Instanz-Festplatte, die alles wussten, alles richtig machten du gut gekocht haben.

 

Oder haben das unsere Mütter vielleicht doch ganz anders empfunden? Schade, habe ich meine Mutter gar nicht gefragt. So vieles auf der Welt ist so ganz anders als die selbstverständliche Vorstellung die wir davon haben. Wenn das Baby damals Schnupfen hatte wurde sicher die Mutter um Rat gefragt, heut zu Tage fragt man Google. Das verunsichert uns Best-Age-Neu-Großmütter etwas. Habe ich nicht auch relativ erfolgreich ein Kind groß bekommen? „Heute ist aber alles anders Mama, anders als vor 26 Jahren“ – „Ja, das mag sein, aber inwiefern hat sich ein Baby-Schnupfen“ verändert? Ich habe gelernt dass sich nicht der Schnupfen verändert sondern dass, was man dagegen tut. Achso, naja dann….ich bin ja lernfähig.

 

Ich weiß nicht ob das gegoogle das Leben wirklich einfacher macht, oder ob auch das am Ende die jungen Eltern nicht eher verunsichert. Machen sie doch meiner Meinung nach alles richtig.

 

Aber Großmütter, ja, unsere Rolle ist jetzt wohl eine andere. Und ja, ich muss zugeben dass Google vielleicht tatsächlich einiges besser weiß oder zumindest auf dem neuesten Stand ist.

 

Ich für meinen Teil habe daher jetzt ganz bewusst meinen Frieden mit Google gemacht, und ich befürchte Google hat das nicht mal gemerkt. Anyway.

 

Was Google nämlich nicht kann:

 

Google kann meine Tochter nicht in den Arm nehmen und Ihr sagen wie gut sie das alles macht, ihr sagen dass ihr Instinkt genau weiß was ihr Baby braucht, sie unterstützen und ihr sagen dass sie genau so wie sie ist richtig und wunderbar ist. Ich bin mir auch nicht sicher ob Google mal auf ein Käffchen vorbei kommt, aufräumt oder sich um das Enkelkind kümmert damit die junge Mutter mal durchatmen kann.

 

Zuversicht und Vertrauen geben, unterstützen und lieben, genau dafür sind wir da und das hat meiner Meinung nach noch lange nicht ausgedient!

 

Abnehmen - SchnickSchnack

Dieser Artikel, ich sage es gleich, ist so gar nicht hilfreich für Alle die, wie ich eine Zeit lang, im Netz nach Antworten auf Fragen wie:

"Wie lange muss ich das Zeugs trinken bis ich toll bin"gesucht haben.

Und, ja, vorweg auch gerne das allseits beliebte:

"Lass es du musst dich einfach nur gesund ernähren" blabla- Ihr habt Recht! darum gehts aber gerade mal nicht!o

Natürlich habe ich mich gefragt, warum eine erwachsene, emanzipierte Frau sich überhaupt mit sowas abgibt? Eiweisshake,Mahleitenersatz,Yokebe,Almased,und was weiss ich denn wie die alle heissen.Diese ganzen Pülverchen zum Abnehmen eben.Ich überlege gerade,ob ich es überhaupt schon einmal bis zum Ende der ersten Woche geschafft habe?Na das kann ich doch mal ganz fix mit einem klaren NEIN beantworten!Hie und da mal eine Mahlzeit durch so ein Gemisch ersetzen- kein Problem.Wobei sich mir persönlich dann natürlich die Frage stellt: WIESO?? Ich bin nämlich gar nicht zu dick- ich wär nur gerne manchmal dünner ;-)

Im Grunde läuft es immer geich ab:

Phase 1

Eigentlich ist alles gut.Dann schleicht sich  irgendwann, warum auch immer, ein leises, kaum spürbares " Es könnte wieder Mal etwas weniger Gefühlchen" ein.

 

Phase 2

Daraus wird so ganz langsam ein ausgewachsenes monströses " mannnn bin ich Fett Gefühl" ( obwohl die in meinem Umfeld lebenden Menschen das für ausgemachten Quatsch halten) Es ist aber da und will beachtet und bearbeitet werden. In dieser Phase kommt meist die Motivation es doch "mal eben auf die Schnelle" mit  diesem oder jenem Pulver zu versuchen. Es wird gekauft und losgelegt.

 

Phase 3

diese Phase ist schnell erzählt, sie ist nämlich die Kürzeste! Eine Mahlzeit wird ersetzt und schon bei der Nächsten ist das Ganze "doof" bringt eh nichts und eigentlich will ich lieber gesund essen.

 

ICH WILL KAUEN!

ICH WILL EINKAUFEN!

UND VOR ALLEM WILL ICH ESSEN!

 

Phase 4

die für mich dann effektivste Phase! Plötzlich bin ich motiviert wieder mehr Sport zu treiben,freue mich wieder darauf mir frisches Zeugs zu schnibbeln, nasche ncht mehr so viel und nehme ganz nebenbei einige gewünschte Kilos ab.

 

FAZIT

 

Bei mir scheint es also zu funktionieren,nur eben irgendwie anders.

Hut ab vor Allen bei denen es wie vorgesehen klappt!

In diesem Sinne , ich werde mir heute ein schönes Ben& Jerry`s Cookie Dough gönnen und morgen eine Extra-Runde auf dem Laufband flitzen!

Funktioniert auch!

 

 

 

 

 

 

#abnehmen #yokebe #eiweißshake #almased